Impressionen vom 08.12.2015: Männerwahlrecht | Feminismus und Fremdenfeindlichkeit | WHO Bericht

1) Während Schülern in der Schule beigebracht wird, wie Frauen an ihr Wahlrecht gekommen sind, wird meist vergessen was Männer tun mussten um an ihr Wahlrecht zu kommen.
Findet jedenfalls der Telegraph in einem Artikel.
Und tatsächlich: die Geschichte wie Männer an ihr Wahlrecht kamen ist lang und grauenvoll.

2) Birgit Kelle meldet sich zu Wort, und berichtet über das Bashing von „alten weißen Männern“, und wie Fremdenfeindlichkeit und Feminismus angesichts der Flüchtlingszahlen zur einer bizarren Melange zusammenwachsen. 

Immerhin stellte Augstein schon mal vorweg fest, dass die Angst vor dem „dauergeilen Muslim“, den jungen, aggressiven Männern mit den dunklen Augen als Schreckgespenst des Abendlandes, Kritik von linken Feministinnen und rechten Pöblern zusammenführe. Die Kritikermasse hat sich also erweitert, „Kulturchauvinismus“ und Rassismus überwinden bei ihm politische Grenzen. „Der Fremde und seine bedrohliche Sexualität“, das sei in Wahrheit das älteste Vorurteil des Rassismus.

Und das führt sie schließlich zum Männerbild in Deutschland:

DIE FRAGE, DIE WIR UNS STELLEN MÜSSEN IST, WELCHES POSITIVE MÄNNERBILD HABEN WIR DEN JUNGEN MUSLIMISCHEN ZUWANDERERN ANZUBIETEN, DAMIT SIE SICH VON IHREM EIGENEN, MITTELALTERLICHEN VERABSCHIEDEN?
(…)
Was wir also brauchen, ist ein positives Männerbild, das als Vorbild zur Integration gelten kann. Eines in dem Männer stark sein dürfen, ohne dass dies Frauenunterdrückung bedeutet. Eines das Männer selbst definieren dürfen, denn wir Frauen definieren unseres ja auch selbst. Eines indem Frauen auch von Männern kritisiert werden dürfen, weil sie auch daneben liegen können. Eines indem man Mann sein darf, ohne gleichzeitig brav an seiner eigenen Dekonstruktion mitarbeiten zu müssen. Dann, vielleicht, hätten wir ein Gesellschaftsbild, in das man alle integrieren kann, auch den deutschen Mann.

 

3) Wenn jemand „Tötet alle Schwulen!“ sagt, dann ist das offener Schwulenhass, richtig?

Naja… vielleicht nicht wenn man sie töten will weil sie Männer sind.

? ?

4) Hier ein kurzes… ja wie soll man es nennen? Gedicht?

 

5) Hier einer der Googol Fälle von Doppelstandards bei Männern und Frauen.

6) Christina Hoff Sommers macht auf einen WHO Bericht aufmerksam, laut dem beinahe zweimal so viele Männer wie Frauen jährlich an den Folgen von Gewalt sterben.

 

7) Eine Kategorie „Vermischtes“ gibt es jetzt auch bei Der Jüngling.  ?
(Danke Ole)

 

2 Gedanken zu „Impressionen vom 08.12.2015: Männerwahlrecht | Feminismus und Fremdenfeindlichkeit | WHO Bericht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*